I. Quartal 2023

Hilflose Person in Wohnung vermutet

Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr sind am Sonntagabend zu einem Wohnblock auf dem Jan-ten-Doornkaat-Koolman-Platz in Norden ausgerückt. In einer verschlossenen Wohnung wurde eine hilflose Person vermutet. Der Verdacht kam zu Stande, nachdem ein Angehöriger den Bewohner nicht erreichen konnte. Als die Einsatzkräfte an der Wohnungstür klingelten, öffnete der Mann die Tür selbsttätig. Für die Feuerwehr war mehr

Fehlalarm in Behindertenwohnheim

Ein Feueralarm hat am Sonntagnachmittag zur Räumung eines Wohnheims für Menschen mit Behinderung in Norden geführt. Gegen 17.40 Uhr hatte die automatische Brandmeldeanlage der Einrichtung Alarm geschlagen. Bei Ankunft der Freiwilligen Feuerwehr Norden hatten sich alle Bewohner und Mitarbeiter vorbildlich an einem Sammelplatz im Freien eingefunden und dem Einsatzleiter ihre Vollzähligkeit mitgeteilt. Bei der Erkundung mehr

Alarm im Geldinstitut

Am Freitagabend meldete die automatische Brandmeldeanlage eines Geldinstituts an der Osterstraße ein Feuer. Vor Ort konnte durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Norden ein Rauchmelder lokalisiert werden der durch Wasserdampf eines Wasserkochers ausgelöst wurde. Nach Rückstellung der Anlage konnte der Einsatz beendet werden. Bild: S. Stellmacher mehr

Rauchmelder schlägt rechtzeitig Alarm

Dass Heimrauchmelder Leben retten, ist am Donnerstagabend in Norden erneut bewiesen worden. Gegen 19.30 Uhr hatten Bewohner einen Rauchmelder im 2. Obergeschoss ihres Mehrparteienhauses in der Berend-de-Vries-Straße piepen gehört. Aus einer Wohnung drang nicht nur der schrille Alarmton, sondern auch Brandgeruch. Auf das Klopfen der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Norden reagierte der Bewohner der Brandwohnung und mehr

Unterstützung der Polizei

Am Dienstagvormittag wurde die Drohnengruppe der Freiwilligen Feuerwehr Norden zur Unterstützung der Polizei alarmiert. In der Straße Wester Wischer in der Gemeinde Lütetsburg wurde die Dohne für eine Suchaktion benötigt. Nach etwa zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Bilder: M. Rieken/U. Bents mehr

Gasaustritt in Doppelhaushälfte

In einer Norddeicher Doppelhaushälfte in der Molenstraße haben dessen Bewohner am Freitagnachmittag Gasgeruch wahrgenommen. Die per Notruf gerufene Freiwillige Feuerwehr Norden sowie der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Norden machten sich darauf auf den Weg. Bis zu dessen Eintreffen hatten die Bewohner bereits die Gaszufuhr abgestellt und das Gebäude verlassen. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte zunächst kein mehr

Reinigungskraft löst Feueralarm aus

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Norden waren sich am Dienstagnachmittag nicht sicher, was ihnen mehr rot entgegenleuchtete. Entweder war es das Alarmlicht eines Rauchmelders oder das peinlich berührte Gesicht einer Reinigungskraft des Norder Amtsgerichts. Die Frau war im Keller des Gerichts mit intensiven Reinigungsarbeiten beschäftigt. Dabei hatte sie in den niedrigen Räumen etwas Staub aufgewirbelt. mehr

Katze im Keller eingesperrt

Ihre Neugierde ist einer Katze diese Woche in Norden beinahe zum Verhängnis geworden. Am Mittwoch stand eine Kellertür eines Mehrparteienhauses im Warfenweg kurz offen. Den Moment hat die Katze eines der Hausbewohner offenbar ausgenutzt, um sich unbemerkt in den Kellerräumen umzusehen. Später vermisste der Besitzer sein Tier. Nach mehrfacher Suche hörte der Mann dann am mehr

böswilliger Alarm

Am Donnerstagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Norden zur Oberschule an der Osterstraße gerufen. Die automatische Brandmeldeanlage der Schule hatte ein Feuer gemeldet. Vor Ort konnte gemeinsam mit dem Hausmeister und der Schulleitung ein eingedrückter Handdruckmelder lokalisiert werden. Da ohne erkennbaren Grund diese Alarmierungseinrichtung benutzt wurde handelte es sich um einen böswilligen Alarm und um Notrufmissbrauch. mehr

Unterstützung bei Personensuche

Zur Unterstützung der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Aurich wurde am Mittwochvormittag die Drohnengruppe der Freiwilligen Feuerwehr Norden alarmiert. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften suchte seit den frühen Morgenstunden eine 84-jährige Frau aus Aurich. Hier geht es zur Öffentlichkeitsfahndung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund. Bilder: S. Stellmacher mehr