Digitale Alarmierung

08.10.2019, 19:00 Uhr, geschrieben von Marina Klaassen in Organisation »

Die Freiwillige Feuerwehr Norden wird in der Regel per digitalem Meldeempfänger (DME) von der Kooperativen Regionalleitstelle Ostfriesland (KRLO) in Wittmund alarmiert. Über diese Geräte werden präzise Textnachrichten und Einsatzstichwörter übertragen, es erfolgt keine Sprachdurchsage mehr. Bei der Leistelle ist im Einsatzleitrechner ein für Ostfriesland einheitlicher Stichwortkatalog hinterlegt. Bei der Notrufabfrage wählt der Leistellendisponent das entsprechende Einsatzstichwort, z.B. Verkehrsunfall eingeklemmte Person, Zimmerbrand, Tierrettung etc. aus. Hinter jedem dieser Stichwörter hat jede Stadt bzw. Gemeinde hinterlegt, welche ihrer Ortsfeuerwehren und welche Sonderfahrzeuge bei diesen Stichwörtern alarmiert und ausrücken soll. Dies ist jeweils durch die sogenannte „Alarm- und Ausrückeordnung“ (AAO) beschrieben.

Bei der Feuerwehr Norden werden in der Regel spezielle Gruppen oder Fahrzeugbesatzungen alarmiert. Dazu gibt es ein sog. Wechselschleifensystem, das bedeutet jede Einsatzkraft wird regelmäßig alarmiert egal um welchen Einsatz es sich handelt. Außerdem gibt es Werktags von 6-18 Uhr eine Tagalarmschleife mit der alle Einsatzkräfte alarmiert werden die tagsüber uneingeschränkt verfügbar sind.

Eine zusätzliche Alarmierung erfolgt mittels der Smartphone-App „aPager“ der ALAMOS GmbH.