Jugendfeuerwehr baut für Reederei Insektenhotel

Ein großes „Hotel“ für Insekten hat die Jugendfeuerwehr Norden gebaut und am vergangenen Wochenende in Norddeich aufgestellt. Auftrag- und Ideengeber war die AG Reederei Norden-Frisia.

Sie hatte bereits einige Wochen zuvor in Norddeich an der Bundestraße eine 3.000 qm große Wildblumenwiese eingesät. Damit die nützlichen Kleintiere nicht nur Nahrung sondern auch einen sicheren Platz zum Leben, Nisten und Überwintern finden, sollte ein Insektenhotel das Naturschutzprojekt der Reederei vervollständigen.

Während die Reederei die finanziellen Mittel für die Bau- und Füllmaterialien zur Verfügung stellte, sicherte der Feuerwehrnachwuchs den „schlüsselfertigen“ Bau zu. Als Anreiz für die Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 16 Jahren lockte eine hochwertige Heimwerkerausrüstung mit Akkuschrauber und prall gefülltem Werkzeugkoffer. Olaf Weddermann, Prokurist und Geschäftsstellenleiter bei der Frisia, freute sich über das Engagement der Mädchen und Jungen. „Als Reederei freuen wir uns, dass wir mit dem Insektenhotel nicht nur eine Naturschutzmaßnahme schaffen, sondern auch die Jugendarbeit der Feuerwehr fördern.“

Dietmar Heyen von der Feuerwehr hatte die Projektleitung übernommen und organisierte die Materialbeschaffung sowie die Arbeitseinsätze mit dem Betreuerstamm um Jugendfeuerwehrwart Uwe Müller. Aus Europaletten wurden vier mannshohe Türme gebaut und miteinander verschraubt. Die Hohlräume wurden dann mit diversen insektenfreundlichen Materialien wie beispielsweise Schilf- und Bambusröhrchen, Tannenzapfen, Stroh und Moos gefüllt. Mit Hartholzstücken sowie Lehmklumpen fanden ebenfalls ihren Platz zwischen den Paletten. Die Jugendfeuerwehrleute hatten unzählige Löcher in die in sie gebohrt. In den kleinen Hohlräumen sollen zukünftig Insekten Unterschlupf finden und sich bestenfalls dort vermehren. Das „touristische Angebot“ richtet sich dabei nicht nur an Wildbienen sondern auch an alles andere Kleingetier, was krabbeln und fliegen kann. Jedes Tier, auch noch so kleine Käfer, haben eine Aufgabe in der Natur und sind somit wichtig, lernten die Jugendlichen während der sechswöchigen Bauphase. Die Betreuer hatten für das Projekt ihr Wissen hierzu selbst aufgefrischt und erweitert. Der Norder Naturfreund Hermann-Joseph Bohne hatte dem Team vor Baubeginn zudem wertvolle Bautipps zukommen lassen.

Da es in Norddeich bekanntlich selten windstill ist, durfte ein Wetterschutz nicht fehlen. Die Oberseiten der Paletten wurden daher als Schutz vor Regen verschlossen und bepflanzt. Die sonnenabgewandten Seiten erhielten geschlossene Wände. Diese sind als Blickfang auf das Naturschutzprojekt auffällig bedruckt. Als Vorlage diente der sogenannte Cube der Reederei, welcher als Showroom für ein digitales Hotel im Norddeicher Westhafen steht. Überdimensionale Insekten „krabbeln“ nun die lila-farbenen Wände des Insektenhotels hoch. Am Samstag halfen Mitglieder der Einsatzabteilung das Bauwerk an den Inselparkplätzen, unweit der Blumenwiese, mit einem Kran aufzustellen. Nachmittags war das Projekt dann abgeschlossen und die Baumannschaft traf sich mit Frauke Weege und Rainer Sürken aus dem Serviceteam der Frisia zur offiziellen Schlüsselübergabe. Nur wenige Stunden nach der Aufstellung tummelten sich bereits Schmetterlinge und andere fliegende Tierchen um das Insektenhotel.

Wir bedanken uns herzlich bei der Unterstützung durch folgende Firmen:
Druckerei CPC Haferkamp
Siebels Baustoffcenter
Nenndorfer Klinkerwerk
Blumen Stellmacher

(Fotos: D. Heyen, G. Dehne, T. Weege)