Abteilungen blicken auf 2018 zurück

Am Sonntag, den 28.04.2019 hatte die Jugend- und Kinderfeuerwehr einen besonderen Termin zu vermerken.

Stadtjugendfeuerwehrwart Daniel Blankenhagen hatte zu einem Jahresrückblick auf den Saal des Hilfeleistungszentrums geladen. Der Einladung folgten neben den Kindern und Jugendlichen auch deren Eltern, der Bürgermeister der Stadt Norden Heiko Schmelzle, Wolfgang Völz technischer Geschäftsführer bei den Stadtwerken, zweiter stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart Richard Hieronimus, Stadtbrandmeister Thomas Kettler, sein Stellvertreter Thomas Weege sowie das Stadtkommando der Norder Feuerwehr.
In seinem Jahresbericht konnte Blankenhagen über diverse Aktivitäten der insgesamt 27 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr berichten. Nicht nur die Übungsdienste, welche alle zwei Wochen am Freitag stattfinden wurden durchgeführt, es wurde auch trainiert und geprobt, um an Ausbildungsnachweisen teilzunehmen. Die Nachweise erfordern neben Grundwissen der Feuerwehr auch Allgemeinwissen, Teamwork und Sportlichkeit. Zu diesem Zweck finden auch Trainings auf den Sportplätzen im Norder Stadtgebiet statt. Problem an dieser Stelle ist jedoch die Belegung durch andere Vereine sowie der Transport aller Jugendlichen mit den vorhandenen Mannschaftstransportfahrzeugen. Auch auf dem Gelände des Hilfeleistungszentrums sei ein risikofreies Üben der Kinder und Jugendlichen bislang nicht möglich, da die derzeitige Übungsfläche direkt an die Verkehrswege für Einsatzfahrzeuge angrenzt. Vielleicht sei es möglich hier in Zukunft Abhilfe zu schaffen. Im Bericht der Kinderfeuerwehr wurde von 19 aktiven Kindern berichtet, jedoch existiert seit geraumer Zeit eine Warteliste, an dieser Stelle wird nach einer Lösung des Problems gesucht, um in Zukunft mehr Kinder in die Gruppe aufzunehmen, zu können.
Die Highlights des Jahres 2018 wurden selbstverständlich noch einmal resümiert. So Begann das Jahr mit dem traditionellen Sammeln der Tannenbäume – hierbei sei der Norder Bevölkerung ein großes Dankeschön ausgesprochen entgegen dem scheinbaren Trend wird diese Aktion von den Mitbürgern positiv aufgenommen und bereitet allen immer viel Freude. Die kleinsten leiteten das Osterfest gemeinsam mit einem Osterfrühstück ein. Wenig später fand in Norden der zweite Bevölkerungsschutztag der Polizeidirektion Osnabrück statt, auch hier waren die jüngsten Abteilungen wesentlicher Bestandteil. Im Sommer verbrachte die Jugendfeuerwehr eine Woche gemeinsam beim Landeszeltlager im Harz und knüpfte hier neue Kontakte. Ein gemeinsamer Ausflug der Kinderfeuerwehren Norden und Wallinghausen führte, gemeinsam mit dem Bürgermeister hinaus auf das Meer. Es wurde begutachtet, wie die Auswilderung von Seehunden vonstattengeht. Den Ausklang des Jahres gab es dann mit einem gemeinsamen Bowling Nachmittag in Norddeich.
Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass zwei Kameraden der Jugendfeuerwehr, welche 2018 den Übertritt in die Einsatzabteilung vollzogen haben, durch Schmelzle 2018 eine besondere Anerkennung erhalten haben. Frithjof Götze und Pascal Müller wurden für die Jugendehrung der Stadt Norden vorgeschlagen und wurden daher für ihr besonderes Engagement in der Feuerwehr mit einer Urkunde ausgezeichnet.
Thomas Kettler konnte berichten, dass mittlerweile 60 von 148 aktiven Kameraden der Einsatzabteilung der aus Jugendfeuerwehr entstammen, darunter auch bereits drei welche aus der 2011 gegründeten Kinderfeuerwehr stammen. Im kommenden Jahre existiert die Jugendfeuerwehr bereits 25 Jahre, ein Grund dies auf den Norddeicher Feuerwehrtagen zum Thema zu machen. Aus Sicht des Fördervereins betonte er, dass hier die Mitgliederwerbung wichtig ist, ohne genügend fördernde Mitglieder wird es schwierig. Neben Anschaffungen von Zelten oder Übungsmaterial ist auch die Unterstützung von Ausflügen und Zeltlagern über diese Gelder möglich. In diesem Jahr muss zudem ein Anhänger für die Hüpfburg beschafft werden, da der Vertrag des bestehenden ausläuft. All dies ist wie bereits erwähnt nur durch die Unterstützung möglich.
Heiko Schmelzle lobte die Mitglieder der Jugend- und Kinderfeuerwehr, im medialen Zeitalter, in welchem wir uns befinden ist es nicht selbstverständlich sich so für die Gemeinschaft zu engagieren. Neben Schule sei auch soziale Kompetenz und die Aktivität in der Freizeit wichtig. Auch mal über den Tellerrand zu schauen, zu „Netzwerken“ und sich mit anderen Jugendfeuerwehren auszutauschen, wie es hier gegeben ist, sei wichtiger Bestandteil.
Des Weiteren gab es Auszeichnungen und Ehrungen zu vermerken.
Am Freitag, den 26.04.2019 konnten gleich drei Jugendliche ihren ersten Ausbildungsnachweis der Jugendfeuerwehr ablegen. Neben dem Absetzen eines Notrufs sind hier auch schon feuerwehrtechnische Dinge gefragt. So müssen zum Beispiel Knoten und Stiche beherrscht werden oder ein Schlauch gerollt werden. Femke Lottmann, Cedrik Schwärzel sowie Marten Rass bestanden dies mit Bravour und erhielten das Abzeichen vom Stadtbrandmeister Kettler überreicht.
Bereits auf der Jahresdienstversammlung konnten Lara-Marie Blankenhagen und Tim Ilschner für ihre 334,75 und 320,75 absolvierte Stunden den Wanderpokal in Empfang nehmen. Da dieser aber am Ende des Jahres weitergereicht wird und somit die „Erinnerung“ auch verschwindet, entschloss man sich dazu ebenfalls eine Urkunde zu überreichen, um eine bleibende Erinnerung an die erbrachte Leistung zu schaffen.
Eine Freikarte für das Ocean Wave erhielten für ihre vorbildliche Teilnahme von über 50 % am kostenlosen Schwimmunterricht die Kameraden Matthes HoffmeisterSiemen Balzer, Leon Bruns, Jonas Jacobs, Julian Völz, Tim Ilschner, Jannes Scharfenort, Marvin Buschmann sowie Lara-Marie Blankenhagen.

Bilder: Oliver Prigge/Marina Klaassen