Kinderfeuerwehr besucht den Serengeti Park

Am vergangenen Sonnabend fand im Serengeti Park Hodenhagen  der 4. Kinderfeuerwehraktionstag der niedersächsischen Kinderfeuerwehren statt. Daran nahmen rund 1700 Kinder und Betreuer der Kinderfeuerwehren teil. Das ließen sich die Norder Löschzwerge natürlich nicht entgehen. So traf man sich bereits morgens um 7.00 Uhr beim Hilfeleistungszentrum um die weite Reise nach Hodenhagen anzutreten. Dort traf man dann um 9.45 Uhr pünktlich zur Eröffnung des Parks ein. Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann in den Park, wo die Löschzwerge zuerst in die Welt der Affen schauten. Dort gab es viele verschiedene Affenarten zu bestaunen. Die Kinder und die Affen hatten dabei jede Menge Spaß, so versuchten die Affen doch glatt ein kleines Schnäppchen aus den Taschen und Rucksäcken der Kinder zu ergaunern. Nach der großen Affenwelt und einem kleinen Mittagessen fanden sich die Kinder zur großen Safari Tour mit dem Serengeti Park Bus ein. Auf der Safari Tour ging es dann über sämtliche Kontinente zu den verschiedensten Tieren in Freigehegen. Die Tour begann in der Savanne Afrikas, in der zum Beispiel die Giraffen und die Ellipsen-Wasserböcke leben, im Zuzuland Afrika gab es dann die Geparden und Säbelantilopen zu bestaunen, bevor es dann in den Streichelspaß Europa mit Ziegen, Schafen und Enten ging. Von dort aus gelangten die Kinder dann nach Angola wo zum Beispiel die Impala Antilope und die Damagazelle lebt. Über Russland und Südamerika gelangte man dann in das Königreich der Löwen. Dort leben die Löwen wie auf freier Wildbahn und können ohne Absperrgitter aus dem Bus ganz nah bestaunt werden. Über das Freigehege der weißen Tiger ging es dann in die Afrikanische Elefantenanlage, wo die spannende Tour dann schließlich endete. Nun hatten die Kinder und ihre Betreuer noch den ganzen Nachmittag Zeit, sich im Freizeitpark zu vergnügen. Sämtliche Karussells und Achterbahnen wurden von den Kindern gestürmt. Das absolute Highlight war sicherlich die Aqua-Safari mit einem sogenannten Florida-Airboot. Nachdem die Kinder mit Schwimmweste und Gehörschutz ausgestattet waren, ging es mit rasanter Geschwindigkeit auf die spannende Suche nach King-Kong, der nach inniger Spurensuche schließlich auch gefunden wurde. Nachdem die Kinder King-Kong ausgemacht hatten gab es zur Belohnung noch für alle ein Eis, bevor es dann Richtung Heimat ging. Um 21.00 Uhr in Norden angekommen, ging für alle ein wunderschöner langer Tag zu Ende.

Serengeti-Park, 04.05.2013Serengeti-Park, 04.05.2013Serengeti-Park, 04.05.2013Serengeti-Park, 04.05.2013Serengeti-Park, 04.05.2013Serengeti-Park, 04.05.2013Serengeti-Park, 04.05.2013Serengeti-Park, 04.05.2013

Fotos: M. Rieken


zurück

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weiter Informationen