Ungewöhnliche Hilfeleistung für Senioren

Kurioser Einsatz am Montagmittag in einer Kranken- und Pflegeinrichtung in Norden in der Osterstraße. In dem Gesundheitszentrum war am Morgen zunächst einer von zwei Fahrstühlen ausgefallen. Ein Servicetechniker kam zügig vorbei, jedoch musste ein Ersatzteil erst aus Bremen besorgt werden. Am Vormittag fiel dann auch noch der zweite Aufzug aus. Zu dem Zeitpunkt waren jedoch mehrere Heimbewohner in dem Gebäude auf verschiedenen Etagen verteilt und kamen nicht zurück in die Pflegestation im dritten Obergeschoss. Das Pflegepersonal konnte den Transport durch das Treppenhaus alleine nicht bewerkstelligen und die Reparatur der Aufzüge wurde erst in den späten Abendstunden erwartet. Damit die Pflegebetreuung weiterhin gewährleistet war, bat die Heimleitung die Freiwillige Feuerwehr Norden um Hilfe. Die Einsatzkräfte rückten daraufhin an und trugen insgesamt sechs Bewohnerinnen und Bewohner teilweise über drei Etagen hoch in die Pflegeeinrichtung. Nach rund einer Stunde waren allen Personen wieder auf der Station. Auch wenn der Einsatz für die Feuerwehrleute schweißtreibend war, konnte dabei viel mit den Beteiligten gelacht werden. Besonders die älteren Damen schienen es einen Augenblick genossen zu haben, in ihrem Alter noch einmal von so viel starken Männern auf Händen getragen zu werden. Da diese Hilfeleistung keine gesetzliche Pflichtaufgabe darstellt, wird die Stadt Norden sie der Einrichtung in Rechnung stellen.