Kappenheber sollen für schnelle Hilfe sorgen

Geschrieben von J. Albowitz, Wirtschaftsbetriebe der Stadt Norden GmbH am .

Bei Feuer entscheiden oftmals Augenblicke über das Schicksal der Betroffenen. Mit einem neuen Satz Kappenheber können die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Norden ab sofort noch schneller auf das im Ernstfall dringend benötigte Löschwasser zugreifen. Möglich macht es eine Sachspende der Norder Stadtwerke.

Ein wenig muten sie wie Enterhaken an – die neuen Werkzeuge, die Stadtbrandmeister Thomas Kettler und der Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Völz vor dem Norder Hilfeleistungs­zentrum gemeinsam präsentieren. Insgesamt fünf der nützlichen Helfer stellt der regionale Energieversorger der Norder Wehr ab sofort zur Verfügung, um im Ernstfall noch schneller wertvolle Hilfe leisten zu können. „144 der 335 Einsätze der Feuerwehr Norden im Jahr 2016 waren Brandeinsätze. Hierbei kommt es auf einen raschen Zugriff auf Hydranten und Schieber an, um unsere Ausrüstung schnellstmöglich mit der städtischen Wasserversorgung zu verbinden“, erklärt Thomas Kettler.

Gerade an dieser Stelle indes war es in der Vergangenheit wiederholt zu Schwierigkeiten gekommen: Denn korrodierte, verklemmte oder durch Schnee und Eis blockierte Straßenkappen hatten die Norder Retter im Brandfall vor erhebliche Probleme gestellt. „Überall dort, wo Wind und Wetter wirken und zugleich zum Glück nur sporadische Zugriffe nötig sind, stoßen wir naturgemäß auf diese Problemlage“, so Thomas Kettler.

Abhilfe schaffen hier ab sofort die fünf neuen Kappenheber. Einhaken, das Gehäuse bis zum Ende der Zugstange heruntergleiten lassen und die Kappe mit einem kräftigen Ruck und der so erzeugten kinetischen Energie lösen: Im Rahmen der Übergabe überzeugte sich dann auch Wolfgang Völz selbst von der einfachen Handhabung des neuen praktischen Einsatzgerätes.

Die Freiwillige Feuerwehr hatte die Geschäftsführung der Stadtwerke Norden nicht lange bitten müssen, als sie mit dem Gesuch um Unterstützung an den regionalen Versorger herangetreten war: „Eine verlässliche Wasserversorgung ist nicht nur beim Thema Trinkwasser unser erklärter Anspruch, sondern auch und gerade beim Löschwasser im Einsatzfall“, betont Wolfgang Völz. Als Netzbetreiber und langjähriger Partner der Feuerwehr unterstütze man deshalb gerne die Arbeit der Norder Freiwilligen, heißt es bei den Stadtwerken.

Mit der Sachspende im Gesamtwert von rund 1.800 Euro werden nun die verschiedenen Löschgruppenfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Norden ausgerüstet.

Das Bild zeigt v. l. Feuerwehrmann Manuel-Tobias Tamminga, Stadtbrandmeister Thomas Kettler und den technischen Geschäftsführer der Stadtwerke Norden Wolfgang Völz.

Spende Stadtwerke Norden, 03.08.2017