Tragehilfe für den Rettungsdienst

Geschrieben von Oliver Prigge am .

In der Nacht zu Montag wurde die Freiwillige Feuerwehr Norden vom Rettungsdienst zur Unterstützung in die Straße „Glück Auf“ gerufen. Eine junge Patientin im Obergeschoss eines Wohnhauses hatte starke Schmerzen nach dem Sport und konnte nicht mehr auf eigenen Beinen den Weg zum Rettungswagen antreten.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten konnte Sie nicht auf einer normalen Trage hinabtransportiert werden konnte. Nachdem ein im Weg stehender Schrank beiseitegestellt wurde, konnten die Einsatzkräfte die Patientin auf einer Schleifkorbtrage in den Rettungswagen verbringen. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.